Das neue Stevia Linkverzeichnis

Wenn Ihr nach oben zur Seitennavigation schaut, dann findet Ihr dort seit Kurzem das Stevia Linkverzeichnis. Dort soll zukünftig ein Webkatalog rund um das Thema Stevia entstehen.

Noch ist dort einiges zu tun. Eine sinnvolle Kategorisierung muss gefunden werden und entsprechende Webseiten müssen natürlich eingetragen werden.

Themenrelevante Links

Wenn Du auch eine Seite oder einen Artikel zum Thema Stevia anzubieten hast, dann folge bitte dem Link “Webseite eintragen” und melde Deine Website, Deinen Shop oder ansonsten themenrelevanten Link ein.
Leider habe ich noch keine Zeit gefunden, diese Seite zu lokalisieren, also wird sie zunächst nur in englischer Sprache zur Verfügung stehen, aber Ihr müsst ja nur eine ziemlich selbst erklärendes Formular ausfüllen. Das bekommt Ihr schon hin.

Wenn Du Vorschläge für neue oder verbesserte Kategoriebezeichnungen hast, schreib mir doch bitte eine E-Mail (Adresse im Impressum) oder kommentiere einfach diesen Beitrag.
Auch wenn einige Rubriken noch keine Unterkategorie haben, kannst Du deinen Vorschlag für eine Kategorisierung hier absetzen, Trage Deinen Link zu Stevia bitte erst dann ins Stevia-Linkverzeichnis ein, wenn wir eine Unterkategorie eingetragen haben.

Für Eure tatkräftige Unterstützung schon mal besten Dank.

Venezuela verbietet Coke Zero wegen künstlicher Süßstoffe

Das künstliche Süßstoffe etwaige negative Folgen auf die Gesundheit des Menschen haben könnten, wurde auf dieser Seite ja bereits thematisiert.  Das Verbot der Süßstoffbrause Coke Zero wurde bereits im Juni vom venezuelanischen  Gesundheitsminister Jesús Mantilla verkündet.

Doch während unsere Presse davon spricht, dass möglicherweise Spuren von Kokain in diesem Getränk gefunden wurden,

Nach wie vor halten sich Gerüchte, dass in Coca Cola Spuren von Kokain zu finden seien.

schreiben andere Medien ganz deutlich darüber, dass der Grund für das Verbot, die künstlichen Süßstoffe in dem Produkt und deren vermeintlich schädliche Auswirkung auf den Menschen sei. So schreibt die Huffington Post, die ich übrigens jedem, der englischen Sprache mächtign Leser, nur wärmstens empfehlen kann, man habe den Verkauf von Coke Zero unterbunden, weil Coca Cola es versäumt habe, Angaben zur Verwendung von möglicherweise schädlichen Süßstoffen in der Brause zu machen.

Venezuela’s Health Ministry said Friday it banned sales of Coca-Cola Zero because the company failed to declare that the no-calorie soft drink uses an artificial sweetener allegedly harmful to health.

Warum wir neue Alternativen zu Zucker und Chemiesüße brauchen

Ich hatte bereits angefangen einen ausführlicheren Text dazu zu verfassen, warum eine Zulassung von Stevia in der EU so wichtig wäre, war dann allerdings doch ein wenig zu bequem und werde weiter unten auf einige Quellen verweisen, die das ganze Thema ausführlicher behandeln. Warum ist Stevia als Alternative also so wichtig?

Nun zum einen brauchen wir keine Studien, um zu erkennen, dass Kristallzucker eine einzige positive Eigenschaft (Süße) und viele negative Eigenschaften besitzt. Zucker macht Speisen und Getränke süß und uns Menschen übergewichtig und krank. Er beeinflusst den Blutzuckerspiegel negativ und zerstört unser Zähne, unseren Darm und, und, und. Das Leute nach Alternative suchen, ist also kein Wunder. Und schnell landet man dann bei den so genannten Light-Produkten, die nicht mit Zucker gesüßt wurden, sondern mit künstlichen Süßstoffen wie Aspartam.
Bevor ich jetzt das Rad nochmal neu erfinde und hier alles zu diesem Thema nochmal niederschreibe, verweise ich lieber auf den ausgezeichneten Artikel im Schikk Blog. Es kann übrigens nicht schaden in diesem interessanten Blog gelegentlich vorbeizuschauen. Auch zu anderen Themen finden sich dort interessante Informationen.

Wenn also der weiße Kristallzucker und chemische Süßstoffe schlecht für uns sind und Stevia trotz millionefacher Nutzung in der ganzen Welt bisher keine schädliche Wirkung vorzuwerfen ist, (diese alberne Rattenstudie und der Fruchtbarkeitsbeeinträchtigung lassen wir mal außen vor, denn soviel Stevia, wie die Ratten dort bekommen haben, kann keiner von uns zu sich nehmen), dann ist die gegenwärtige Situation für mich eine absolute Farce und entlarvt das Gesicht der Gesellschaft in der wir Leben. Einer Gesellschaft die das Wohl von Unternehmen im Auge hat und nicht der Menschen die in ihr leben.

Mein Verständnis von einer freien Gesellschaft sieht jedenfalls so aus, dass um etwas zu verbieten die allgemeine Schädlichkeit dessen bewiesen werden muss. Und selbst dann ist es m.E. ein Eingriff in die persönliche Freiheit jedes Einzelnen ihm/ihr den Konsum solcher Substanzen zu verbieten.  So lange er/sie durch sein/ihr Verhalten niemand anderen schädigt, ist es die persönliche Entscheidung, was mit einer Information über Gefahren eines bestimmten Stoffes zu passieren hat.
Ja, niemand verbietet derzeit Stevia, aber die Nicht-Zulassung der EU macht den Zugriff quasi unmöglich, was in etwa das Gleiche ist wie ein Verbot und außerdem kann man sich als Konsument der Qualität von Stevia-Produkten nicht sicher sein, weil sie eben nicht dem Lebensmittelrecht unterliegen und ein “Badezusatz” halt nicht die gleichen Anforderungen erfüllen muss, wie ein Lebens- oder Nahrungsergänzungsmittel.

Als anregenden Gedankenanstoß zum Schluss, möchte ich noch eine Passage aus dem Blog gesundheitlicheaufklaerung.de zitieren.