SteviaKaufen.com – neuer Stevia Online Shop im Test

Der Bekanntheitsgrad von Stevia steigt – immer mehr Menschen suchen nach einer gesünderen und zugleich kalorienärmeren Alternative zu herkömmlichen Haushaltszucker. Hinzu kommt, dass Stevia auf natürliche Weise aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen wird. Im Gegensatz zu Süßstoff besteht daher keine chemische Zusammensetzung, welche gesundheitsgefährdende Folgen mit sich bringen könnte.

Mit der Bekanntheit steigt auch die Nachfrage. Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten Stevia online oder im Handel zu erwerben. Auch auf www.steviakaufen.com kann man verschiedenste Steviaprodukte kaufen. Das umfangreiche Wissen über Stevia in der Infothek hilft dabei, sich vorab genauer über dieses in Deutschland neuartige Produkt zu informieren.

Unter anderem erfährt man genaueres über die Herkunft sowie die Verarbeitung von Stevia. Außerdem werden Bedenken gegenüber einer gesundheitsgefährdenden Nebenwirkung von Stevia beseitigt.

Geprüfte Herstellung und Qualitätskontrolle

Einige Online-Shops bieten Stevia Produkte zu sehr günstigen Preisen an. Diese Produkte stammen häufig aus Produktionsorten in China und haben mit dem natürlichen Ausgangsprodukt nicht mehr viel zu tun. Auf Steviakaufen.com werden hingegen hochwertige Produkte angeboten, die nicht chemisch nachbearbeitet wurden. Die Betreiber versichern eine geprüfte Herstellung und eine hundertprozentige Kontrolle von qualitativ sehr hochwertigen Erzeugnissen.

Green shop in Poland

Häufig wird auch der eher bittere, lakritzähnliche Nachgeschmack bemängelt, welcher bei der Verwendung von Stevia auftritt. Ohne die Zugabe von Füll- und Bitterstoffen sowie sonstigen Zusatzstoffen sind die angebotenen Produkte nach der Verarbeitung noch immer naturbelassen und schmackhaft.

Die Produktauswahl besteht bei steviakaufen.com bisher aus hochwertigen Stevia Tabs im praktischen Spender, flüssigem Stevia zum Tröpfeln, den reinen, getrockneten Stevia-Blätter sowie aus Stevia Pulver. Stevia Tabs sind besonders zum Süßen von Getränken wie Tee oder Kaffee geeignet. Sie lassen sich im Spender leicht dosieren. Die getrockneten Blätter eigenen sich hingegen hervorragend als Badezusatz für die äußere, kosmetische Anwendung.  Zum Backen empfiehlt sich das Stevia Pulver, welches bei der richtigen Dosierung zu einer angenehmen Süße beiträgt. Stevia flüssig ist besonders vielseitig einsetzbar. Sowohl heißen und kalten Getränken als auch Desserts wie Pudding oder Joghurt verleiht es einen angenehm süßlichen Geschmack. Neugierigen, welche zunächst testen wollen, welches Produkt sich für den eigenen Gebrauch am besten eignet, wird das Probier- und Einsteigerpaket empfohlen. Wertvolle Tipps zum richtigen Einsatz von Stevia erhält man auch in den im Shop angebotenen Koch- und Backbüchern, welche speziell auf die Verwendung von Stevia ausgerichtet sind.

Stevia in Kosmetikprodukten

Stevia – Eine vielseitige Pflanze für die Kosmetik

Kulturgeschichtlich geht die Nutzung der Stevia Pflanze auf eine lange Historie zurück. In ihrem ursprünglichen, natürlichen Verbreitungsgebiet, in den südamerikanischen Hochebenen, im Grenzgebiet zwischen Paraguay, Argentinien und Brasilien, wird Stevia rebaudiana seit Jahrhunderten als Nahrungsbestandteil und zur Herstellung von Kosmetik eingesetzt. Letzteres verwundert nicht, schließlich ist die Verwendung von pflanzlichen Inhaltsstoffen in der Kosmetik auch heute noch nahezu essentiell. Ihnen kommt vielfach eine positive Wirkung zu, die sich förderlich auf das Hautbild, die Verminderung von Alterserscheinungen oder die Haare auswirkt. Anfänglich dienten Stevien jedoch vornehmlich als natürlicher und intensiver Süßstoff. Diese Eigenschaft brachte ihr auch den deutschen Namen Honig- oder Süßkraut ein. Den süßen Geschmack verdanken die rund 2000 Arten der Gattung Stevia einer Verbindung mit dem Namen Steviosid. Dabei handelt es sich im chemischen Sinne um ein Glykosid des Diterpens Steviol. Es kann ohne größeren, industriellen Aufwand aus den Blättern der Pflanze extrahiert werden, da es sich um ein wasserlösliches Molekül handelt. Insgesamt umfasst das Spektrum der Pflanze jedoch weit mehr als 100 verschiedene, pflanzliche Wirkstoffe. Zu einem Großteil handelt es sich dabei um Flavonoide und Terpene. Die chemische Bezeichnung Flavonoide umfasst diverse wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe, während die Stoffgruppe der Terpene Naturstoffe beinhaltet. Sie werden als sekundäre Inhaltsstoffe von Pflanzen und Organismen gebildet.

Die Verwendung von Stevia in der Kosmetik

Wie bereits angesprochen, blieb der beschriebene Reichtum an Naturstoffen nicht lange im Verborgenen. So nutzt die einheimische Bevölkerung das Süßkraut seit Jahrhunderten zur Herstellung von hautverträglicher Kosmetik. Gepaart mit neuzeitlichen Erkenntnissen, blüht diese Form der Nutzung auch in anderen Teilen der Welt auf. Gezielt findet die Pflanze heute unter anderem Anwendung bei Hautproblemen. Insbesondere bei Akne, Ekzemen und Schuppenflechte sind Behandlungserfolge bekannt. Auch zur Milderung von Fältchen werden die Inhaltsstoffe des Süßkrautes verwendet. Die Gewinnung der Inhaltsstoffe ist simpel. Es gilt lediglich die Blätter der Pflanze zu einem Pulver oder einem flüssigen Extrakt zu verarbeiten. Aus diesen Rohprodukten lassen sich wiederum Masken und Cremes in der gewünschten Zusammensetzung herstellen. Des Weiteren erhält die Stevia Pflanze mehr und mehr Einzug in die Haarpflege. Als Zusatz zu Shampoos, Haarkuren und Pflegespülungen sollen die pflegenden Eigenschaften der Inhaltsstoffe zum Tragen kommen. Auch in der Zahnpflege können Sie das Extrakt einsetzen. Laborstudien wiesen bereits eine antibakterielle Wirkung nach. Eine Zahnpasta mit Extrakten der Pflanze kann somit zur Prävention von Karies und Parodontose beitragen. Entsprechende Rezepturen existieren sowohl für Zahncremes als auch für Mundspülungen.
Mehr zum Thema Stevia in der Zahnpflege finden Sie in diesem stevia-gesund.de Artikel Produkte mit Stevia: Zahnpasta biodent

Präparate aus eigener Herstellung

Neben den kommerziell erhältlichen Kosmetikprodukten können Sie in Eigenregie ihre Stevia Kosmetikprodukte herstellen. Das Stevia Extrakt können Sie als Basis für Ihre Cremes und Masken verwenden. Zur Auswahl stehen Ihnen eine Reihe von vorgefertigten Rezepturen und zudem nicht weniger als Ihre eigene Kreativität.

Bis dato ist die Nutzung von Stevia in der europäischen Union auf den Bereich der Kosmetik und Körperpflege beschränkt. Dies liegt an der bislang nicht erteilten Freigabe für den Lebensmittelmarkt, für den sich die europäische Kontrollbehörde verantwortlich zeigt. Weitere Gutachten zur Unbedenklichkeit werden demnach einer weiteren Sachprüfung unterzogen. Auf Grund dieses Sachverhaltes unterliegen einige Produkte bis zu einer Zulassung Import- und Handelsbeschränkungen. Andere Länder, wie Japan, sind in diesem Punkt bereits voraus. Hier nimmt das kalorienfreie Steviosid bereits jetzt einen hohen Marktanteil ein.

Produkte mit Stevia: Zahnpasta biodent

Auch wenn Stevia in Europa noch nicht als Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzung verkauft werden darf, gibt es doch eine Vielzahl von Stevia Produkten im Handel zu erwerben.

Was ich schon seit einiger Zeit verwende, ist eine Zahnpasta mit Stevia-Inhaltsstoffen.

In der Zahncreme befindet sich kein Fluorid, was ich persönlich sehr beruhigend finde, denn von dem Zeugs halte ich nicht so viel und schließlich ist genug davon z.B. unserem Trinkwasser beigemischt. (Wer sich für diese Thematik interessiert, findet beispielsweise hier oder hier weitere Informationen zur Fluoridierung)

Doch warum ausgerechnet Zahnpasta mit Stevia?

Dem Honigkraut wird nicht nur eine hohe Süßkraft nachgesagt, sondern es wirkt auch gegen Karies. Das ist besonders interessant. Denn angenommen, man könnte einen Großteil seiner Kristallzuckeraufnahme durch Stevia ersetzen, was zur Folge hätte, dass die eigenen Zähne weniger stark angegriffen würden, und nutzt dann noch eine Zahnpasta mit Stevia, deren Inhaltsstoffe vor Karies schützten. Wer benötigt dann noch Fluorid in seiner Zahnpasta? Siehe auch: Artikel auf ORF.at

“Herausgekommen ist, dass das Wachstum durch das Steviosid zwar nicht verhindert wird, aber interessanterweise die Plaque-Bildung verhindert wird”, sagt Projektleiterin Edith Oberkofler, “Das eigentliche Problem bei Zahnkaries – nämlich die Bildung von Plaques – entfällt durch die Behandlung mit Steviosid völlig. Sprich: Man kann das als natürlichen Süßstoff verwenden und es ist auf alle Fälle gesundheitsfördernder als Zucker.”
(Zitat aus oben verlinktem Artikel)

Zugegeben, die Zahnpasta sieht nicht wirklich schön weiß aus und hat auch keine farbigen Streifen. Wenn ich ehrlich bin, erinnert mich meine Stevia Zahncreme immer ein wenig an Fensterkitt.
Auch fand ich den Geschmack zunächst sehr ungewohnt, doch nach zwei- bis dreimaliger Anwendung hatte ich mich an den neuen, leichten Mentholgeschmack gewöhnt. Und nicht nur das, inzwischen möchte ich auf das frische Gefühl nach dem Zähneputzen mit bio dent nicht mehr verzichten. Ich weiß nicht, was es ist, aber ich finde, meine Zähne fühlen sich glatter und sauberer an als früher, wo ich noch reguläre Zahnpasta verwendete.

Hier einmal die Liste der Inhaltsstoffe, wie sie auf der Verpackung steht:

Wasser, Glycerin, Kreide,mikronisierte Grüne Mineralerde, Xanthan, Pfefferminzöl, Meersalz, Rotalgenextrakt, Salbei, Olivenblattextrakt, Stevia, Nelkenöl, Myrrhenextrakt, Grünteeextrakt, pflanzl. Tensid, pflanz. Alkohol.

Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung als Laie in Sachen Zahngesundheit und Anwender der bio dent Zahncreme die Verwendung derselben nur empfehlen, wie auch viele andere tolle Stevia-Produkte doch dazu ein ander Mal mehr.

Freunde und Bekannte fragen mich oft, wo ich die ganzen Sachen denn eigentlich herbekomme. Stevia Produkte sind aber gar nicht so außergewöhnlich. Meist findet man alles was man braucht, in gut sortierten Reformhäusern oder eben im Internet. Wer den meist kleinen und unbekannten Onlineshops jedoch nicht so recht traut, kann die meisten Dinge, wie beispielsweise die bio dent Stevia-Zahncreme auch beim Online-Versand-Riesen Amazon ordern.