Venezuela verbietet Coke Zero wegen künstlicher Süßstoffe

Das künstliche Süßstoffe etwaige negative Folgen auf die Gesundheit des Menschen haben könnten, wurde auf dieser Seite ja bereits thematisiert.  Das Verbot der Süßstoffbrause Coke Zero wurde bereits im Juni vom venezuelanischen  Gesundheitsminister Jesús Mantilla verkündet.

Doch während unsere Presse davon spricht, dass möglicherweise Spuren von Kokain in diesem Getränk gefunden wurden,

Nach wie vor halten sich Gerüchte, dass in Coca Cola Spuren von Kokain zu finden seien.

schreiben andere Medien ganz deutlich darüber, dass der Grund für das Verbot, die künstlichen Süßstoffe in dem Produkt und deren vermeintlich schädliche Auswirkung auf den Menschen sei. So schreibt die Huffington Post, die ich übrigens jedem, der englischen Sprache mächtign Leser, nur wärmstens empfehlen kann, man habe den Verkauf von Coke Zero unterbunden, weil Coca Cola es versäumt habe, Angaben zur Verwendung von möglicherweise schädlichen Süßstoffen in der Brause zu machen.

Venezuela’s Health Ministry said Friday it banned sales of Coca-Cola Zero because the company failed to declare that the no-calorie soft drink uses an artificial sweetener allegedly harmful to health.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.